Ramirez Artist
Biography Arts Contact Guests Diary Links

 
Diary Oktober 2007

Diary-Übersicht | 2007: September


08.10.07

Zaratè und das Panoptico in neuem Gewande!

Zaratè werden sich Ihrem Publikum zukünftig in neuem Outfit präsentieren dürfen!

Die Wünsche der Zaratè-Hermanos (siehe Diary vom 03.10.07) konnten im Detail leider nicht umgesetzt werden, jedoch werden sich zu den nächsten Auftritten ab Mitte November Ramirez, Miguel, Josè-Maria und Antonio dem Publikum in Ihren neuen Kostümen vorstellen.

In Zusammenarbeit mit dem renommierten Schneidermeister Thomas Dohm / Schnittkunst aus Frankfurt wurden standesgemäße Körperkleider entwickelt.

Que lindo! Beautifuuuuul!


08.10.07

Was geschah genau mit Antonio in Moskau?

(RTA) Am 20.09.07 brach Antonio erstmals sein Schweigen. Eine kurzfristig einbererufene Pressekonferenz brachte leider nicht das erhoffte Medienecho ein. Man zog sich somit an einen Ort zurück an dem man ungestört war. Es liefen privat einige MP3 Player und Kameras mit, da Antonio ankündigte, das Erlebte nur ein einziges Mal zu äußern. Weiterhin fand eine Übertragung nach Rejkjavik zu Jesus Rodrigo Martinez y Kroeger statt, der stark Anteil am Schicksal Antonios in Moskau nahm.

Das Interview wurde allerdings nach 30 Minuten abgebrochen, nachdem der emotionale Faktor zu erheblich geworden war. Das Konzert am gleichen Abend durfte weiterhin nicht gefährdet werden.

Hier ein Auszug aus dem Interview: Aufs Äußerste zugewandt befragte der Magistro und Jefe Antonio Zarate:

M: "Antonio, als Du in Moskau angekommen bist, was hast Du als erstes gemacht?"
A: "Ich habe versucht mit dem Handy zu telefonieren. Das ging nicht mehr, weil das viele Nikotin und der Teer in das Display eingedrungen sind. Dann habe ich eine Telefonzelle gesucht. Das hat auch nicht geklappt. Ich habe mich dann versucht zu lockern und habe ein paar meiner Seitausfallschritte am Roten Platz geübt. Immer wieder links, rechts, links, rechts. Dann kam eine Fotografin. Sie hat mich mehrmals fotografiert. Dann hat sie mir mehrere Rubel zugesteckt. Davon habe ich mir dann einen Nikotinkaugummi gekauft. Das viele Rauchen hatte bei mir schlimmen Husten ausgelöst. Aber der Körper hat nach dem Nikotin geschrien! So kam ch über den ersten Tag im Moskau."

M: "Und dann?"
A: "Am nächsten Tag bin ich wieder hin zum Roten Platz. Da haben schon ein paar Leute gewartet. Ich habe wieder meine Show gemacht. Von dem Geld konnte ich Euch nach drei Tagen anrufen."

M: "Gut, Antonio. Und was hast Du am Schlimmsten empfunden?"
A: "Die Leute haben nach einiger Zeit was in Russisch gerufen. Ich habs nicht verstanden. Irgendwann hat es mir die nette Fotografin übersetzt, als sie mal wieder da war."

M: "Was haben denn die Leute geschrien?"
A: "Ich kann es nicht mehr sagen. Ich muss mal an die frische Luft. Kommt nur mit."

Was es war, was die Leute auf dem Roten Platz riefen, kann man sich hier exklusiv ansehen:

Nach dem Interview war die Stimmung gelöst.

Antonio wird nie wieder über die Vorfälle auf dem Roten Platz sprechen.

Gut, dass er wieder da ist, denn der beste stumme Tänzer ist und bleibt Antonio Zarate!

Hier gehts zur Entführungsodysee des Antonio Zarate.


03.10.07

Geheimnisse

Es wird ja viel spekuliert... in der regionalen Presse hieß es, der Magistro und ich hätten 500,- € bei einer Quiz-Show im Deutschen Fernsehen gewonnen.
Einige andere behaupten es seien rund 30.000,- € gewesen.

Das Fass zum Überlaufen brachte aber nun eine Leserzuschrift aus Bernhardswald.
Meine getreue und geschätzte Leserin Gina Schuderer schrieb:

(26.09.) Hallo, Ramirez. Ich war gestern in einer Bar in Regensburg. Den Namen möchte ich hier nicht nennen, weil ich nicht möchte, dass Du ein falsches Bild von mir kriegst...

Es ist so. Ich hab mal wieder von Zarate und dem Panoptico geschwärmt und da kam dann ein Typ zu mir, nahm mich am Arm und flüsterte mir ins Ohr, dass das mit den 30.000,- € nicht stimme. Er wisse aus sicherer Quelle, dass die Ausstrahlung bei 30.000,- € aus politischen Gründen gestoppt wurde.

Sag mal, Ramirez: ist da was dran?!? Habt ihr vielleicht viel mehr gewonnen?

Nun, liebe Gina, zuerst einmal viele Grüße auch an Deine Schwester! Es stimmt natürlich – wir haben viel mehr gewonnen! Sympathien, wenig Antipathien aber nicht mehr Geld. Leider.

Du solltest weiterhin das Etablissement wechseln. Wie sah denn der Typ aus? Von der Kohle ist außerdem nichts mehr übrig. Warum? Das kann ich Dir sagen.

Ich veröffentliche hier erstmals die offiziellen Wunschzettel von Zarate und dem Panoptico:

Zuerst Josè-Marias Zettel:
He, Ramirez ich wünsch mir ein paar grüne Turnschuhe mit eingebautem MP3-Player. Außerdem ein Update für mein Handy. Es gibt so eine Software, wo man inzwischen via Telefonkonferenz mehrere tausend Menschen zuschalten kann!

Miguel:
Ein Paar farbige Kontaktlinsen (grün, violett, blau, graugrün je nachdem) – Schau Dir das Foto an, dann verstehst Du, warum!

Miguel mit Kontaktlinsen in violett - undenkbar?!!

Antonio:
Einen Hausnotruf für eventuelle Einbrüche oder neuerliche Entführungsversuche. (Wurde gestrichen, da ein Großteil des Geldes als Lösegeld benutzt werden musste, beziehungsweise für das Flugticket aus Moskau zurück. Die Stepnummern brachten nicht so viel ein... siehe Diary vom 13.09.07)

Il Magistro:
Geld für Wahlkampf für die Bürgermeisterwahl in Lago Lones. (Wurde auch gestrichen, weil Il Magistro bereits Meister aller Klassen ist und außerdem selbst Geld in der Show verdient hat)

So, da kann man sich ausrechnen, dass sebst politische Hilfe nicht genügt hätte, um diese Wünsche zu erfüllen.

Er lebe trotzdem hoch, der Herr Pilawa.
VIVA Jorge! Und vielen Dank!
Die Rundfunkgebühren wurden auf jeden Fall herein geholt!!!


Diary-Übersicht | 2007: September

 

Ramirez TA - Transforming Arts • Acting • Speaking • Performance • Music