Ramirez Artist
Biography Arts Contact Guests Diary Links

 
Diary Februar 2007

Diary-Übersicht | 2007: Januar


25.02.07

Insane Mundo! Crazy Welt!

Nun ist es also soweit. Kitiker haben es dem PAC schon lange prophezeit:
"Ihr Chicos werdet nochmal abgeholt!"
Dio Mio - was am 17.02.07 passierte, soll hier nochmal kurz skizziert werden.

Regensburgo/San Pedro (RTA) -
In einem Regensburger Etablissement an der Steinernen Brücke gastierte ein etwas dubioser aber dennoch seriös wirkender Wanderzirkus. Circo Ambulante - Sensacion Mundial! war am Eingeng zu lesen. Wanderzirkus - weltweite Sensation!

Um 21.00 Uhr als das Gastspiel begann, schien die Welt für die Band (Zarate) im Zirkus Panoptico Acustico Curioso noch in Ordnung. Der Boss der Truppe, Magistro Eckardo, genannt Il Magistro oder auch El Regimén ("Das Regime"), war putzmunter und schickte seine Angestellten auch noch bei wenigen Graden über Null auf die Straße, um die Laufkundschaft in das Lokal an der Steinernen Brücke zu "argumentieren".

Alles schien wie immer, der Meister und der Wirt der Kneipe lagen in einem Wortgefecht, wie es in jeder Stadt für Eckardo usus ist. Auch diesmal war dem Meister die Gage zu mickrig, deswegen droht er dem Wirt noch kurz vor Beginn der Show: "Solltest Du nicht mehr raus rücken, werden meine Jungs lediglich sieben Nummern für Dich spielen!!" Sagt es und war in der Garderobe verschwunden.

22.15 Uhr: nach einer ausgedehnten Pause von 25 Minuten kommen die Mariachi um Ramirez schon leicht in Trance auf die Bühne. Il Magistro scheint noch immer in Rage und überzieht leicht die Intensität des Santeria-Rituals. José-Maria erwacht deswegen nur zaghaft aus seinem Bewussteinszustand, der irgendwo zwischen Zarate und Deggendorf (Alemania) hängen geblieben scheint. Die Grupó ist etwas verunsichert, ob der großen Kraft, die immer noch latent in deren Knochen steckt. Sie spielen weiter. Beim neunten Song angekommen, passiert es. Der Magistro dreht komplett durch. Der Ärger über zwei zu viel gespielte Songs, eine zu harte Glühbirne und der Geschmack von Petroleum nach dem Feuerschlucken führen in ein unkontrolliertes Fiasko.

22.45 Uhr: Zarate packen ihren Jefe in eine Zwangsjacke, der Wirt der Kneipe alarmiert seine Security aus Rumänien und Kasachstan. Die Situation scheint zu eskalieren. Ramirez behält die Nerven, mit Hilfe von Don Pesos, José-Maria, Antonio und Miguel kann der Meister überwältigt werden. "Musica, Musica!" hört man Ramirez kreischen...


Il Magistro ist wütend!

Er wird auf die Tribüne geführt. Mehrere Mädchen haben bereits schreiend die Kneipe verlassen. Auch das irre Rufen des Wirts: "Niemand verlässt den Raum!" kann dies nicht verhindern. Die Band spielt in einem rauschartigen Automatismus weiter. Der Meister stampft rhythmisch mit überirdischen Kräften zentimetertiefe Furchen in das Metallblech des Treppenabsatzes.


Der Meister hinterlässt Furchen im Metallblech der Treppen!

22.55 Uhr: Der Meister hat sich aus der Zwangsjacke befreit. Wieder Herr seiner Sinne übergibt er die Jacke an Ramirez.

23.23 Uhr: Das Konzert endet nach sage und schreibe 13!!!!! Nummern. Der Meister ist aufgrund der Zahl 13 wieder versöhnlich gestimmt. Rund 23,46 Euro landen am Ende des Konzertes im Hut. Mit einem Zwanzig-Euro-Schein schickt der Magistro José-Maria schließlich in den Schnapsladen. Alles ist wieder in Ordnung. Dem Jefe sei Dank.

(RamirezArtist nach überstandenem Schock, 24.02.07 alle Fotografias: Segerer, Lichtzeichnung)


Todo bien – Panoptico Acustico Curioso: Ver, Oir, Asombrar


Diary-Übersicht | 2007: Januar

 

Ramirez TA - Transforming Arts • Acting • Speaking • Performance • Music