Ramirez Artist
Biography Arts Contact Guests Diary Links

 
Diary Oktober 2005

Diary-Übersicht | 2005: September


16.10.05

Bueno! Das ist schön! Ramirez momentane Top 3 auf den Plattentellern:

Tarwater: The needle was travelling (2005) http://www.tarwater.de/
Gogol Bordello: Gipsy Punks (2005) http://www.gogolbordello.com/home/
Erdmöbel: Für die nicht wissen wie (2005) http://www.erdmoebel.de/

Übrigens: Gogol Bordello kommt am 22.12.05 nach München


14.10.05

Wunderschönes Gedicht von Pablo Neruda gelesen:

Der verteilte Gesang

Zwischen der Cordillere
und dem Meere Chiles
schreibe ich.

Schneeweiß die Cordillere.
Eisenfarben das Meer.

Ich kehrte heim von meinen Fahrten
mit den neuen Trauben.

Und dem Wind.

Der Wind hat die Erde
geschüttelt, die Wurzeln.

Ich reiste mit dem Wind.

Heut zwischen Meer und Schnee
und meiner Heimaterde
ordne ich die Gaben,
die ich in der Welt empfing.

Als brennenden Dornbusch
pflanzte ich meine Liebe
in den Frühling
meiner Heimaterde ein.

Singend kehrte ich heim.

Wo immer ich war,
mich umhüllte
mit Keimen und Früchten das Leben,
das schöpferische.

(...)

Sah in den Dörfern den Krieg,
wie ein zerbrochnes
Gebiß,
und sah den vollkommenen Frieden
in anderen Landen
wie einen Wipfel aufwachsen,
wie das Kind in einer Mutter.

Ich habe gesehn.

Wo immer ich war, noch
zwischen Dornen,
die verwunden mich wollten,
sah ich, wie eine Taube
in ihrem Flug
mein Herz anderen Herzen
verwob.
An jenem Ort fand ich
Brot, Wein und Feuer, Hände
und Zärtlichkeit.

Ich schlief unter all
den vereinigten
Fahnen
wie unterm Gezweig
eines einzigen grünen Walds,
und die Sterne, sie waren
meine Sterne.

Aus meinen erbitterten
Kämpfen, aus meinen Schmerzen
bewahrte ich nichts,
das euch nicht dienen könnte.

Auch der Erde gleich,
gehöre ich allen.
Keinen einzigen Tropfen
Haß birgt mine Brust. Geöffnet
sind meine Hände
die die Trauben verteilen
im Wind.

Ich kehrte heim von meinen Fahrten.
Die Freude errichtend,
befuhr ich das Meer.

Möge die Liebe uns schützen.

Möge ihr neues
Gewand
die Rose entfalten. Möge die Erde
immerdar blühend
gedeihn.

Zwischen den Cordilleren
und den schneeigen Wogen
Chiles,
neugeboren im Herzblut
meines Volkes,
singe ich für euch alle,
für euch.

Möge verteilt sein
auf Erden aller Gesang.

Mögen die Trauben aufranken.
Mög sie verteilen der Wind.

So soll es sein.

(aus: Pablo Neruda: In Deinen Träumen reist dein Herz, München Luchterhand 2004)


http://www.uchile.cl/neruda/
http://de.wikipedia.org/wiki/Pablo_Neruda
http://members.aol.com/gwagner379/mikihome/nerudbid.htm


07.10.05

Stan

Las ventanas se han estremicido - una metafìsica del universo!! Es el huracàn!

Nun bekommen diese Textzeilen eine besondere Bedeutung.

Ich selbst war 2001 in der Gegend von Tapachula. Die Infrastruktur um die Stadt herum und auf dem Land ist gekennzeichnet von Armut und Abgeschiedenheit. Die Straßen dort spotten jeder Beschreibung. Es ist nur zu erahnen, wenn man schon mal in Chiapas im Süden von Mexiko war, was eine Naturkatastrophe diesen Ausmaßes für die Bewohner dort bedeuten kann.

Armut wird zum Tod und Abgeschiedenheit zu abgeschnitten sein von der Außenwelt (noch mehr, als es eh schon der Fall ist). Viele der Menschen hausen lediglich in Blechhütten oder notdürftigen Unterständen. Ich bin sicher, dass es in Guatemala und El Salvador nicht besser aussieht - im Gegenteil.

Ich möchte deswegen die Leser meines Diarys um eine Spende bitten. Bitte helft den Menschen in Chiapas/MEX, El Salvador und Guatemala.

Ich denke die angegebenen Hilfsinstitute sind so seriös, dass man ihnen durchaus den ein oder anderen Euro anvertrauen kann.

Bitte - die Leute brauchen wirklich jeden Cent. Erzählt Euren nächsten Mitmenschen von folgenden Spendenangeboten:

Spendenkonten:

http://www.presseportal.de/story.htx?nr=733501&ressort=5
http://www.presseportal.de/story.htx?nr=733596&ressort=2
http://www.diepresse.com/Artikel.aspx?channel=c&ressort=c&id=511196
http://www.presseportal.de/story.htx?nr=733790&ressort=5
http://www.alertnet.org/thenews/fromthefield/219655/112859911899.htm

Vielen Dank!

RamirezArtist


01.10.05

Rezeptfrei Freibier in Apotheke

Frisch und ungestüm wie eh und je starten Zarate in den goldenen Oktober!

Da das Engagement im Klub Zweigstelle (siehe Flyer) etwas unglücklich und kurzfristig abgesagt werden musste, entschieden sich Ramirez und seine drei ausgefuchsten argentinischen Viehdiebe dazu, die bereits eingeladenen Freunde und Gönner der Band nicht auszuladen, sondern - si!!!!! - einzuladen. Der Einfachheit halber und der netten Unterstützung der Apotheke wegen, wich man also ein Stockwerk nach unten aus und versuchte die ankommenden Menschenmassen in die fantastische Kneipe Apotheke umzuleiten, was auch gelang.

Groß war dann auch das Hallo, als Josè Zarate das Geheimnis lüftete, warum Ramirez im Publikum so intensiv mit seiner Kollekte (collecta) beschäftigt war: das Lokal und seine Gäste sollten das haben was sie verdienten: eine Lokalrunde nämlich!!

Die Dineros wurden also prompt reinvestiert, damit 50 Liter Cerveza in der rauchgeschwängerten Atmosphäre bei subtropischen Temperaturen runter wie nada/nix gehen konnten.

Die Stimmung stieg ins Unermessliche und die Percussion Instrumente wurden nur so herum gereicht – jede/r wollte rasseln, klopfen, tanzen, sich bewegen.

Da bleibt einem nur noch ein Kompliment auszusprechen: an das geniale Publikum nämlich!
Natürlich auch ein Dankeschön an die Verantwortlichen der Apotheke und das sicher übermäßig gestresste Personal an diesem Abend. Sie haben dazu beigetragen das Unmögliche möglich zu machen.

Muchissimas Gracias a todos! Sabeis un tempramento latino!

Der Oktober kann also kommen! Ayayayay Solamente con Zarate!

Zarate, la pharmacia 01.10.05 - Foto: NoKarll


Diary-Übersicht | 2005: September

 

Ramirez TA - Transforming Arts • Acting • Speaking • Performance • Music